Caridina fernandoi - Fernandos Rückenstrichgarnele

geschrieben von 
Letzte Änderung am 03.08.2017 von Chiara Glaß
Deutscher Name:
Fernandos Rückenstrichgarnele
Synonyme (Deutscher Name):
Blauschwanzgarnele
Wissenschaftlicher Name:
Caridina fernandoi
Beschrieben von, am:
Arudpragasam u. Costa 1962
Herkunft / Verbreitung:
Sri Lanka, endemisch
Beschreibung:

Weit verbreitet im Flachland, neben C. simoni simoni die am häufigsten vorkommende Art, fast immer gemeinsam mit C. simoni. Allerdings wurden die Tiere nur in schwach umspülten Laub am Boden gefunden. Auch im AQ verstecken sie sich vorzugsweise in angebotenem Laub oder Torf.
Tragende Tiere sehr schön braun bis schwarz mit hellgelben Rückenstrich, juvenile und männliche Tiere eher transparent. Relativ langes Rostrum mit typischen feinen "Borsten"

Größe der Weibchen in mm:
20-30 mm
Größe der Männchen in mm:
20-30 mm
Wassertemperatur:
ca. 25 °C
Härte:
<15°dGH
PH-Wert:
6,5 - 7
Beckengröße:
Ab 50 Liter mit einer Gruppe von 20 Garnelen
Beckeneinrichtung:

Im Aquarium sollten vorallem Bereiche mit Laub oder Bodenmulm vorkommen, da sich die Garnelen dort gerne und gut verstecken können und es ihrem natürlichen Lebensraum ähnelt. Idealerweise eignet sich ein feinkiesiger dunkler Bodengrund, weil dort ihre Farbe am besten zum Vorschein kommt.

Futter:

Garnelentrockenfutter und überbrühtes Gemüse

Verhalten:

friedlich

Vergesellschaftung:

Die Fernandos Rückenstrichgarnele kann mit anderen kleinen Zwerggarnelen, welche andere Nahrungsquellen beziehen vergesellschaftet werden. Jedoch kann sie auch mit kleinen friedlichen Fischen, welche sich vorallem in der mittleren oder oberen Schicht des Aquariums aufhalten zusammen gehalten werden.

Art der Vermehrung:

Aus den mittelgroßen Eiern (0,83-0,90x0,49-0,56mm, 98-271 Eier pro Brut) von C. fernandoi schlüpfen Larven im Zoea Stadium, welche sich aber im Süßwasser entwickeln können. Eine erfolgreiche Nachzucht ist damit nur bei entsprechender Fütterung der Larven oder in "verdreckten" Aquarien mit ausreichend
Mikroorganismen als Nahrungsgrundlage für die Larven möglich

Gelegegrößen / Nachwuchsanzahl:
100 - 200 mittelgroße Eier
Bemerkungen:

AK: Nachdem in der Datenbank seit längerem einige Einträge z.B. als Rückenstrich A17 a-c oder A16 ohne weitere Hinweise zu Herkunft etc. aufgeführt wurden, konnte durch Zuordnung der Buntschwanzgarnele zu C.fernandoi einige Klarheit geschaffen werden. Näheres dazu im angeführten Link.

Bildergalerie

Artikel bewerten

(0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Bestätigung sichtbar.

Mach mit

Wirbellose.de lebt von den Beiträgen von Aquarianern in Artendatenbank und Blogbeiträgen. Hast Du Lust, Dich mit Deinen Erfahrungen und Wissen zu beteiligen?

Unsere aktiven Redakteure profitieren durch Proben, Teststellungen von Produkten und weitere Vorzüge.

Interesse? Dann mach mit und schreib uns im Kontaktformular!

Wirbellose kaufen

Garnelen, Krebse, Schnecken und andere Wirbellose kaufen ist Vertrauenssache.

Auf unseren Seiten findest Du nur ausgewählte Händler mit Bannerwerbung sowie Kontakt zu Züchtern im AKWB e.V.

22 - 22Mär

Stammtisch der Garnelenfreunde Hamburg22.03.2019 19:00 - 22.03.2019 22:00Gaststätte am Sportplatzring, Hamburg, Germany