Caridina dennerli - Kardinalsgarnele

geschrieben von 
Letzte Änderung am 23.06.2017 von Tobias Langer
Deutscher Name:
Kardinalsgarnele
Wissenschaftlicher Name:
Caridina dennerli
Herkunft / Verbreitung:
Matano See in Sulawesi
Beschreibung:

Die Kardinalsgarnele wird max. 2 cm groß und ist sehr friedlich. Im Vergleich zu anderen Zwerggarnelenarten sind sie sehr schlank. Die Körperfarbe variiert von hellem rot bis zu dunklem Lila. Dazu hat sie vier weiße Scheren und weiße Punkte auf dem Körper. Männchen bleiben etwas kleiner und sind schlanker.

Geschlechtsunterschiede:

Männchen bleiben etwas kleiner und sind schlanker.

Größe der Weibchen in mm:
20
Größe der Männchen in mm:
15
Schlüsselmerkmale:

Im Vergleich zu anderen Zwerggarnelenarten sind sie sehr schlank. Die Körperfarbe variiert von hellem rot bis zu dunklem Lila. Dazu hat sie vier weiße Scheren und weiße Punkte auf dem Körper. 

Alterserwartung:
ca. 2 Jahre
Wassertemperatur:
etwa 29 °C
Härte:
GH: 7, KH: 5
PH-Wert:
ab 7,5 (besser 8 und mehr)
Beckengröße:
ab 12 Liter
Beckeneinrichtung:

Lavasteine, der mit Versteckmöglichkeiten angeordnet/aufgebaut. An den Bodengrund werden keine besonderen Ansprüche gestellt. Die Auswahl an Pflanzen sind aufgrund der im Matano See herrschenden Wasserbedingungen nicht sehr vielfältig. Daher kommen nur Pflanzen infrage, welche hohe Temperaturen aushalten.

Futter:

Diverse Garnelenfutter

Verhalten:

Die Tiere verstecken sich teils tagsüber unter Steinen oder Wurzeln da sie nicht so gern gestört werden möchten. Die Kardinalsgarnelen sind grundsätzlich etwas schreckhaft.

Vergesellschaftung:

Vergesellschaftet werden können sie mit den verschiedenen Tylomelania-Arten aus den Sulawesi-Seen

Art der Vermehrung:

Die Kardinalsgarnelen gehören zum spezialisierten Fortpflanzungstyp, das heißt, die Jungtiere sind bereits nach dem Schlupf kleine Abbilder der Eltern und bodengebunden.

Gelegegrößen / Nachwuchsanzahl:
bis zu 20 Eier
Häufigkeit der Vermehrung:
ca. alle 6 Wochen
Zucht:

Einige Züchter stellten fest, dass die Vermehrung besser läuft, wenn das Aquarienwasser ab und zu über Aktivkohle gefiltert wird.

Bildergalerie

Artikel bewerten

(1 Stimme)

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Bestätigung sichtbar.

Mach mit

Wirbellose.de lebt von den Beiträgen von Aquarianern in Artendatenbank und Blogbeiträgen. Hast Du Lust, Dich mit Deinen Erfahrungen und Wissen zu beteiligen?

Unsere aktiven Redakteure profitieren durch Proben, Teststellungen von Produkten und weitere Vorzüge.

Interesse? Dann mach mit und schreib uns im Kontaktformular!

Wirbellose kaufen

Garnelen, Krebse, Schnecken und andere Wirbellose kaufen ist Vertrauenssache.

Auf unseren Seiten findest Du nur ausgewählte Händler mit Bannerwerbung sowie Kontakt zu Züchtern im AKWB e.V.