Caridina multidentata - Amanogarnele

geschrieben von 
Letzte Änderung am 03.08.2017 von Chiara Glaß
Deutscher Name:
Amanogarnele
Wissenschaftlicher Name:
Caridina multidentata
Synonyme (Wissenschaftlicher Name):
c. japonica
Identifikation:
A13
Herkunft / Verbreitung:
Japan, Taiwan, Indonesien und Madagaskar
Beschreibung:

Farbe durchscheinend, glasig, 0,3 mm braune Punkte, schmaler Rückenstrich.

Geschlechtsunterschiede:

Weibchen mit groesseren Bauchtaschen, größer und "voller" als die Männchen. Außerdem kann man das Weichen am Laichansatz im Nackenbreich erkennen.

Größe der Weibchen in mm:
40 - 55
Größe der Männchen in mm:
38 - 48
Alterserwartung:
8 Jahre
Wassertemperatur:
16-29°C
Härte:
4 bis 25°dGH
PH-Wert:
6 bis 8,5
Beckengröße:
20 Liter für 5 Tiere
Beckeneinrichtung:

Viele Pflanzen und Verstecke, liebt etwas Strömung

Futter:

Pflanzliche Kost, Detrius, Algen abweidend, Fischfutter aller Art, tote Fische und Schnecken, Frostfutter

Verhalten:

sehr friedlich

Vergesellschaftung:

mit Fischen gleicher Größe

Art der Vermehrung:

Die Amanogarnele gehört den primitiven Fortpflanzungstypen an, dass heißt die Garnelen gebären keine kleinen vollständig entwickelten Junggarnelen, sondern kleine unvollständig entwickelte Larven. Diese Larven müssen allerdings zur weiteren Entwicklung in Brackwasser überführt werden, da sie in Süßwasser nicht überleben werden.

Gelegegrößen / Nachwuchsanzahl:
bis ca. 2000 Eier
Häufigkeit der Vermehrung:
ständig, d.h. alle 4-6 Wochen, z.T. mit einer Laichpause im Januar/Februar
Zucht:

Nach erfolgreicher Befruchtung wandern die Eier in die Bauchtaschen der Weibchen. Nach ca. 6 Wochen stößt das Weibchen die Eier ab und es schlüpfen ca. 1mm kleine, milchig-durchsichtige Larven. Diese müssen in Brackwasser (1,6% Salzgehalt) überführt werden. Nach 4 Wochen und zahlreichen Häutungen sind die Larven zu Junggarnelen herangewachsen und können in Süßwasser überführt werden.
Nachzucht in reinem Meerwasser hat sich als produktiver erwiesen. Rücküberführung ins Süßwasser sollte nicht vom Alter sondern von der Größe abhägig gemacht werden. Mich ca. 5-6 mm Größe haben die Junggarnelen ihre Phase abgeschlosen in der Sie Salzwasser benötigen und sollten ins Süßwasser zurück überführt werden.

Bemerkungen:

sehr beliebt aufgrund der guten Algenbekämpfung.

Literatur:

Takashi Amano Shrimp

Bildergalerie

Artikel bewerten

(1 Stimme)

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Bestätigung sichtbar.

Mach mit

Wirbellose.de lebt von den Beiträgen von Aquarianern in Artendatenbank und Blogbeiträgen. Hast Du Lust, Dich mit Deinen Erfahrungen und Wissen zu beteiligen?

Unsere aktiven Redakteure profitieren durch Proben, Teststellungen von Produkten und weitere Vorzüge.

Interesse? Dann mach mit und schreib uns im Kontaktformular!

Wirbellose kaufen

Garnelen, Krebse, Schnecken und andere Wirbellose kaufen ist Vertrauenssache.

Auf unseren Seiten findest Du nur ausgewählte Händler mit Bannerwerbung sowie Kontakt zu Züchtern im AKWB e.V.

19 - 21Okt

AKWB Jahrestreffen 2018 Wesel19.10.2018 13:00 - 21.10.2018 14:00Hotel Kaiserhof, Kaiserring 1, 46483 Wesel