Krabbenkrebs - Aegla sp. Argentinien

geschrieben von  Anton
Letzte Änderung am 07.08.2017 von Chiara Glaß
Deutscher Name:
Krabbenkrebs
Synonyme (Deutscher Name):
Kurzschwanzkrebs
Wissenschaftlicher Name:
Aegla sp. Argentinien
Herkunft / Verbreitung:
Argentinien? Genaue Art unklar
Beschreibung:

Färbung olive-braun bis golden oder grün-bläulich. Die Färbung ist nicht geschlechtsspezifisch und kann nach jeder Häutung wechseln.

Eigener Entwicklungsweg. Trotz des Namens keine Zwischenform von Krebs und Krabbe. Haben selbstständig das Süsswasser besiedelt und kommen nur in Südamerika vor, wo sie die ökologische Nische der fehlenden Krebse erschlossen haben.
Der Schwanz ist im Vergleich zu Krebsen rückgebildet, aber nicht so stark wie bei Krabben und wird immer am Körper getragen. Das 5. Beinpaar ist reduziert und wird nur noch zum Putzen und Eier Pflegen verwendet.
Rechnet man die Zangen noch weg, bleiben effektiv 3 zum Laufen.

Geschlechtsunterschiede:

Ähnlich wie bei Cherax und anderen Krebsen. Die Männchen tragen die Geschlechtsöffnungen am 5. Beinpaar, die Weibchen am 3 Beinpaar. Die Weibchen bleiben etwas kleiner. Männchen haben kräftigere Zangen.

Größe der Weibchen in mm:
ca 40mm Durchmesser
Größe der Männchen in mm:
ca 40mm Durchmesser
Alterserwartung:
unklar
Wassertemperatur:
Bei mir 18 bis 24°C. Ein ungeheiztes Becken ist ideal
Härte:
vermutlich nebensächlich, bei mir 10dGH
PH-Wert:
6 bis 8
Beckengröße:
ab 40cm. für 2-3 Tiere
Beckeneinrichtung:

Die Tiere halten sich hauptsächlich in Steinspalten oder selbstgebauten Höhlen unter der Einrichtung auf. Dem ist Rechnung zu tragen. Pflanzen werden nicht angefressen.

Futter:

Granulat, Tabletten. Die Tiere haben jedoch eine Vorliebe für Schnecken, die sie auch selbst knacken.

Verhalten:

Sehr friedlich, ernste Kämpfe konnte ich noch keine beobachten, größere Höhlen werden gerne geteilt. Auch Zwerggarnelen werden in Frieden gelassen.

Vergesellschaftung:

Zwerggarnelen, ruhige Fische, Ancistrus. Machen nicht aktiv Jagd

Art der Vermehrung:

fortschrittlicher Fortpflanzungstyp, die Jungen entwickeln sich am Muttertier und sollen fertig bereits wie kleine Aegla aussehen. Mal abwarten.

Edit: Die Jungen sind mittlerweile geschlüpft. Sie sehen aus wie große Aeglas en miniature. Mit Zangen und allem drum und dran.

Gelegegrößen / Nachwuchsanzahl:
Eier sind knapp 1mm groß. Je nach Weibchengröße grob geschätzt ca. 50 Stck
Häufigkeit der Vermehrung:
In der Natur einmal jährlich. Im Aquarium vermutlich 2-3 mal pro Jahr, bedingt durch die lange Tragzeit. Die ersten Weibchen die im Dezember 2005 Gelege hatten, haben jetzt wieder welche.
Zucht:

Paarung konnte ich leider keine beobachten. Meine Tiere tragen nun schon seit Anfang Februar, die Embryonen sind noch kaum zu erkennen. Tragzeit ca 3 Monate. Die Eier sind knallorange und haben alle dieselbe Farbe. Unbefruchtete sind mir keine aufgefallen.
Tragende Weibchen erkennt man äußerlich daran, dass der Schwanzabschnitt etwas dicker wird. Die Eier sind normalerweise nicht sichtbar. Alle Weibchen im Becken haben Anfang Februar (2005)innerhalb von 1-2 Wochen gleichzeitig Laich angesetzt.

Edit: Seit Montag (Ende März 2005) krabbeln die ersten Kleinen. Tragzeit bei 22°C (Zitemp + Licht) beträgt damit rund 10 Wochen.

Edit, neues Bild der Jungtiere (Juli 05 - 3 Monate alt)

Die nächste Brut ist gerade am Schlüpfen (5.12.05)
Die ältesten Jungtiere sind jetzt 3-5mm groß (6.01.06)
Die Weibchen, die im Dezember ihre Gelege fertig gebrütet haben, tragen wieder (Februar 2006)

Literatur:

Mal bei google eingeben, es gibt einige Seiten auf spanisch.

Bildergalerie

Artikel bewerten

(0 Stimmen)

Teile diese Art

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Bestätigung sichtbar.

Mach mit

Wirbellose.de lebt von den Beiträgen von Aquarianern in Artendatenbank und Blogbeiträgen. Hast Du Lust, Dich mit Deinen Erfahrungen und Wissen zu beteiligen?

Dann mach mit und schreib uns im Kontaktformular!

Wirbellose kaufen

Garnelen, Krebse, Schnecken und andere Wirbellose kaufen ist Vertrauenssache.

Auf unseren Seiten findest Du nur ausgewählte Händler mit Bannerwerbung sowie Züchter aus dem AKWB e.V. in den Kleinanzeigen.