Euryrhynchus wrzesniowskii

geschrieben von  Werner Klotz
Letzte Änderung am 05.03.2017 von Kai A. Quante
Deutscher Name:
???
Wissenschaftlicher Name:
Euryrhynchus wrzesniowskii
Beschrieben von, am:
Miers, 1877
Herkunft / Verbreitung:
Amaozonas- und Orinokogebiet
Beschreibung:

Euryrhynchus Miers, 1877

Die Gattung Euryrhynchus gehört zur Familie der Palemonidae – Großarmgarnelen. Euryrhynchus umfaßt eine Gattung kleinbleibender, süsswasserlebender und bodenorientierter Garnelenarten. Die Größe der Tiere liegt bei ca. 2 cm Körperlänge. Auffälligstes Merkmal sind die großen Scheren, die ausgestreckt bei manchen Tieren durchaus Körperlänge erreichen können. Die Verbreitung erstreckt sich über die tropischen Regionen Südamerikas. Die Gattung umfasst nach meinem Kenntnisstand derzeit die Arten: Euryrhynchus burchelli Calman, 1907, Euryrhynchus wrzesniowskii Miers, 1877, Euryrhynchus amazoniensis Tiefenbacher, 1978, Euryrhynchus pemoni Pereira ,1985 und E. tomasi De Grave, 2007. Die Tiere benötigen weiches Wasser ohne erkennbare Wasserhärte und einen ph-Wert im Bereich um 6 bis 6,5. Anmerkung: Die Tiere haben sich in der Eingewöhnungsphase als heikel erwiesen und sind nach derzeitigem Verständnis etwas für Spezialisten. Die Art ist farblich recht variabel (siehe Fotos).

Geschlechtsunterschiede:

Weibchen fülliger, Männchen mit etwas stärker entwickelten Scheren, Geschlechtsanhängsel an den vorderen Schwimmbeinen

Größe der Weibchen in mm:
ca. 20 mm
Größe der Männchen in mm:
ca. 20 mm
Schlüsselmerkmale:

Keinen Dornen bzw. Zähne am Merus und Carpus des 2. Scherenbeines

Wassertemperatur:
um 25-30 °C
Härte:
keine
PH-Wert:
6 - 6,5
Beckengröße:
ab 15 l
Beckeneinrichtung:

Die Tiere halten sich in den natürlichen Habitaten tagsüber versteckt in Laubansammlungen am Grund der Gewässer oder im Wurzelbereich der sogenannten "schwimmenden Wiesen" auf. Eine dicke Laubschicht im Aquarium kommt den natürlichen Ansprüchen der Tiere entgegen.

Futter:

Mückenlarven

Verhalten:

Ruhige, sehr versteckt lebende Arten.

Vergesellschaftung:

mit kleineren Weichwasserfsichen (Neons) möglich.

Art der Vermehrung:

Stark verkürzte Larvalentwicklung mitvom Schlupf an an das Leben am Bodengrund angepassten Jungtieren.

Gelegegrößen / Nachwuchsanzahl:
5-12 Eier

Bildergalerie

Artikel bewerten

(0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Bestätigung sichtbar.

Mach mit

Wirbellose.de lebt von den Beiträgen von Aquarianern in Artendatenbank und Blogbeiträgen. Hast Du Lust, Dich mit Deinen Erfahrungen und Wissen zu beteiligen?

Unsere aktiven Redakteure profitieren durch Proben, Teststellungen von Produkten und weitere Vorzüge.

Interesse? Dann mach mit und schreib uns im Kontaktformular!

Wirbellose kaufen

Garnelen, Krebse, Schnecken und andere Wirbellose kaufen ist Vertrauenssache.

Auf unseren Seiten findest Du nur ausgewählte Händler mit Bannerwerbung sowie Kontakt zu Züchtern im AKWB e.V.