Florida-Krebs (blaue Farbform) - Procambarus (Leconticambarus) alleni sp. blau

geschrieben von  Brigitte Cobb
Deutscher Name:
Florida-Krebs (blaue Farbform)
Wissenschaftlicher Name:
Procambarus (Leconticambarus) alleni sp. blau
Herkunft / Verbreitung:
Florida, Nordamerika (braune Wildform). Die blaue Variante ist ein reiner Aquarienstamm
Beschreibung:
Schöne blaue Färbung, welche teilweiße auch in lila übergehen kann. (Schwanzbereich)
Es existiert mittlerweile auch eine rein weiße Morphe und eine nur leicht hellblaue mit höherem Violettanteil (soweit ich weiß nur in den USA)
Braune Wildformtiere sind in Europa ebenfalls wenn überhaupt nur sehr schwer erhältlich.
Geschlechtsunterschiede:
Scherenform (m=lang, spitz zulaufend w=rundlich, voluminöser), Männchen hat Begattungsgriffel und 3 Schwimmbeine, Weibchen hat 5 Schwimmbeine. Die Die Geschlechtsunterschiede sind bereits mit knapp 3 cm klar zu erkennen.
Größe der Weibchen in mm:
90-100
Größe der Männchen in mm:
70-80
Schlüsselmerkmale:
reinerbig blau
Alterserwartung:
2 bis max. 3 Jahre
Wassertemperatur:
Zimmertemperatur - 20-24 °C, kältere Temperaturen werden auch vertragen
Härte:
10-25°dHG
PH-Wert:
6,5 - 8
Beckengröße:
ab 60x30 cm für ein Paar.
Beckeneinrichtung:
viele Verstecke, sehr grober Kies, gedämpftes Licht, Holz und trockenes Laub. Da die Tiere sehr gern Pflanzen fressen, sollten überschüssige Pflanzen aus anderen Becken bzw. zur Not Plastikpflanzen als Deko verwendet werden.
Futter:
jegliches Trocken- und Frostfutter, Pflanzen und Laub (!)
Verhalten:
Wie die meisten nordamerikanischen Krebse Einzelgänger. Kannibalismusvorfälle v.a. nach der Häutung. Reich strukturierte und größere Becken lassen auch größere Besatzdichten zu. z.B. 3-4 Paare für ein 100x40cm Becken
Vergesellschaftung:
Stellen Fischen nicht aktiv nach, wenn sich aber die Gelegenheit bietet, fällt mal ein Fisch aus.
Vergesellschaftung verschiedener Krebsarten ist grundsätzlich schwierig und sollte man den Spezialisten überlassen. Ähnlich große/starke Arten in geräumigen Becken funktioniert noch am ehesten.

Die Vergesellschaftung adulter Tiere mit Zwerggarnelen bereitet in der Regel keine Probleme. Die Scheren sind nicht zur Jagd auf diese geeignet. Jungbrut dagegen wird Garnelen als willkommene Nahrungsquelle ansehen

Art der Vermehrung:
klassische Krebspaarung, Tragzeit drei bis fünf Wochen je nach Wassertemperatur.
Gelegegrößen / Nachwuchsanzahl:
i.d.R. 50 bis 100 Jungtiere, je nach Weibchengröße und Vitalität
Häufigkeit der Vermehrung:
alle 3-4 Monate unter idealen Vorrausetzungen und höheren Temperaturen
Zucht:
leicht, wenn die Tiere Ruhe haben. Ab 6 cm Länge beginnt die Geschlechtsreife. Jungtier schnellwüchsig (nach 4 Wochen bis 3 cm) und unverträglich untereinander. Um dem Kannibalismus einigermaßen zu begegnen sollte man eine große Oberfläche im Aufzuchtbecken schaffen. Bewährt haben sich z.B. Lochziegelsteine, Fadenalgen, Laub .
Bemerkungen:
Eine der am häufigsten gehaltenen Arten.
Da die Tiere häufig als "Hummer" bezeichnet werden, hier nochmal der folgende Hinweis: Hummer leben im Meer. Bei den Tieren handelt es sich um Flusskrebse. Die Bezeichnung "blauer Floridahummer" ist falsch.

Bildergalerie

Artikel bewerten

(0 Stimmen)

Teile diese Art

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Bestätigung sichtbar.

Mach mit

Wirbellose.de lebt von den Beiträgen von Aquarianern in Artendatenbank und Blogbeiträgen. Hast Du Lust, Dich mit Deinen Erfahrungen und Wissen zu beteiligen?

Dann mach mit und schreib uns im Kontaktformular!

Wirbellose kaufen

Garnelen, Krebse, Schnecken und andere Wirbellose kaufen ist Vertrauenssache.

Auf unseren Seiten findest Du nur ausgewählte Händler mit Bannerwerbung sowie Züchter aus dem AKWB e.V. in den Kleinanzeigen.